Bitter wie Lemon

26. Oktober 2008 22:08

Es ist ja immer das Gleiche. Wenn einmal etwas schief laeuft, dann geht alles den Bach runter.

Als wir bzw. Mike nach der Reparatur und bestandenem Safetycheck die Autoregistrierung nun vollenden wollte, meinte der Beamte hinter dem Schalter, dass dies im Moment nicht moeglich sein, da vorher das entsprechende Amt in New South Wales kontaktiert werden muss. Dies koennte nach seiner Aussage bis zu drei Wochen dauern und im schlimmsten Fall koennen wir das Auto nie wieder benutzen. Das heisst, dass wir trotz Zeitdrucks nun immer noch nicht weiterfahren koennen und auf die Erloesung durch irgendeinem langsamen Beamten aus New South Wales angewiesen sind.

Doch damit nicht genug ist es heute noch viel dicker gekommen: Aus dem heiterem Himmel (und der ist hier in Queensland wirklich mehr als blau) hat mein Notebook den Geist aufgegeben und ich kann nicht mehr arbeiten. Das ist gerade auf Grund von extrem guter Auftragslage und damit verbundenen Termindruck sehr problematisch und ich werde daher Airlie Beach mit schweren Herzens verlassen muessen um in Bowen einen Fachhaendler zwecks Problemloesung aufzusuchen. Andererseits freue ich mich aber auch, denn die letzten Tage Marathon-Besaeufnis im Cala Ratjada von Australien hinterlassen Ihre Spuren in der Reinheit meiner Gesichtshaut und ein dickes Loch in meiner Geldboerse. Zwar habe ich auch viel gearbeitet und daher keine Minusgeschaefte gemacht, doch sieht das ohne Laptop nun anders aus.

Bitter! Aber wie sagt man doch so schoen? “Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Tequila und Salz.” Das werde ich mir dann mal zu Herzen nehmen und gleich ordentlich anstossen gehen.

Schoenen Sonntag noch!

Filed under: Airlie Beach,Arbeit,Bowen,Experiences — Schlagwörter:, , — Jay
Comments (2)



Airlie Beach

15. Oktober 2008 17:24

Kurz und bündig wegen Zeit- und Schlafmangels: Party gemacht; eine ‘Whitsunday Islands’-Segeltour für 320 Dollar gebucht; auf dem Koala-Campingground für drei Tage gepennt, obwohl wir nur für eine Nacht gebucht hatten; Leute aus Bundaberg wiedergetroffen; 20 Dollar auf der Strasse gefunden; für 20+ Dollar Alkohol gekauft; anschliessend Party gemacht und ein paar Mädels kennengelernt; ähhh… das war’s, jetzt geh’ ich wieder pennen.

Filed under: Airlie Beach — Schlagwörter:, — Mike
Comments (0)

Powered by WordPress |